Das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald

hat eine Größe von 337 Km² und ist ein Hotspot der biologischen Vielfalt. Zwischen Ilmenau, Großbreitenbach, Masserberg, Schleusingen, Suhl und Oberhof haben 20 Städte und Gemeinden Anteil am Biosphärenreservat. Die Region beiderseits des Rennsteigs ist ländlich geprägt und hat einen Waldanteil von rund 85%. Die Orte sind umgeben vom Berggrünland und schmiegen sich harmonisch in die Landschaft ein. In den zurückliegenden 25 Jahren hat der demographische Wandel zu einem Rückgang der Bevölkerung geführt, der sich in den nächsten Jahren noch fortsetzen und die Orte vor große Herausforderungen stellen wird.

Biosphärenreservate sind im Sinne des UNESCO-Programms „Der Mensch und die Biosphäre“ Modellregionen für nachhaltige Entwicklung. Gemeinsam mit den hier lebenden und wirtschaftenden Menschen sollen nachhaltige Konzepte entwickelt, erprobt und in die Praxis umgesetzt werden. Das Projekt KOMET-Kooperative Orte managen im Biosphärenreservat ist ein wichtiges Modellvorhaben.

www.biosphaerenreservat-thueringerwald.de