KOMET berichtet im Kreistag

06.11.2019: Ergebnisse, Erkenntnisse und Verstetigungsoptionen standen im Fokus des Kurzberichtes von Projektkoordinatorin Ute Bönisch.
„So komplex wie der demografische Wandel, so komplex waren auch die verschiedenen Projekte, die mit verschiedenen Partnern initiiert und auf den Weg gebracht wurden.“ so Landrätin Enders im Filmrückblick des KOMET-Projektes.


Für die unterschiedlichen Handlungsfelder wurden Verstetigungsoptionen entwickelt, sind Folgeprojekte in bestehende Strukturen integriert oder werden dank bewilligter Fördermittel bereits fortgeführt. Andere Anschlussideen befinden sich noch in der Prüfung.

Seiten des Kreistages wurde -das Auslaufen des Bundesmodellprojektes zum Jahresende „vor Augen“- die Nutzung und Übertragbarkeit der Projekte und Erfahrungen nachgefragt.

--> zur Kurzpräsentation