10.12.2018: 2200 Haushalte in Großbreitenbach, Böhlen und Katzhütte erhalten schnelles Internet

Am 10.12.2018 schalteten Vertreter der Telekom und der Stadt Großbreitenbach ganz offiziell das aufgerüstete Netz in der Region frei.
Nutzer können mit bis zu 250 Mbit/s durch das Internet surfen, gleichzeitig telefonieren und fernsehen. Fast flächendeckend sind nun 100Mbit/ s im download und 40 Mbit/s im upload möglich.

Im Eigenausbau hatte die Telekom über 13 Kilometer Glasfaserkabel in Teilen Großbreitenbachs, Böhlens und Katzhütte verlegt (Vorwahl 036781, Anschlussbereich 2). 19 Multifunktionskästen wurden neu aufgestellt bzw. umgerüstet. Bis zu diesen reicht nun das Glasfasernetz. Die „letzte Meile“ bis zum Haus besteht weiterhin aus Kupferkabeln. Damit auch auf dieser Strecke die höheren Übertragungsraten und die -qualität gesichert werden, wird das „Vectoring-Verfahren“ genutzt.

Um in den Genuss der neuen Technik und Übertragungsraten zu kommen, muss der Kunde allerdings den Vertrag bei der Telekom anpassen. Denn nur dann erfolgt auch ein Umklemmen auf das neue Glasfasernetz. Hierzu hatte die Telekom bereits in einer Bürgerinformationsveranstaltung am 20.11.2018 informiert.

Aber nicht in allen Teilen der VG Großbreitenbach ist die Internetversorgung zufriedenstellend. Deshalb wurden Bereiche Großbreitenbachs, in denen eine Unterversorgung besteht und kein Telekommunikationsunternehmen Interesse am Eigenausbau hatte, mit in den Breitbandantrag des Landkreises aufgenommen. Zudem findet gerade durch das Breitbandkompetenzzentrum des Landes Thüringen ein Markterkundungsverfahren für Altenfeld, Teile Böhlens und Herschdorfs statt. Sollte es hier eine Unterversorgung geben und kein Unternehmen Interesse am Eigenausbau haben, so muss nach anderen Lösungen (z.B. Ausbau mit Unterstützung von Fördermitteln) gesucht werden.