5.10.2018: "31 Mitfahrbänke bewilligt" (Auszug Medieninfo Landratsamt Ilm-Kreis)

 Für 31 Mitfahrbänke in der KOMET-Region des südlichen Ilm-Kreises sind im Juli 2018 19.900 Euro bewilligt worden. Mit dem Zuwendungsbescheid kann nun die Ausschreibung vorbereitet werden. Ziel ist es, im Frühjahr 2019 die Mitfahrbänke einzuweihen.

Mit Bewilligung der Förderung für 31 Mitfahrbänke haben Bürgerinnen und Bürger in Großbreitenbach, Altenfeld, Böhlen, Gillersdorf, Herschdorf, Friedersdorf, Wildenspring und Neustadt am Rennsteig die Möglichkeit, das ergänzende Angebot zum öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Genau diese Orte in der KOMET-Region haben sich in Projektgruppensitzungen schon im August und September mit den Mitfahrbänken auseinandergesetzt. Die Gemeinden, in denen der Bedarf, öffentliche Verkehrsanbindungen zu nutzen, die tatsächliche Infrastruktur übersteigt, sehen in dem Angebot eine Bereicherung für ihre Einwohner. In der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach wurden diese Wünsche gebündelt und mit dem Klimaschutzmanager des Ilm-Kreises und Leiter der KOMET-AG Erreichbarkeit & Mobilität, Felix Schmigalle, koordiniert. So wurden für 28 Bänke Standorte gefunden, die sich zum Großteil an den bisherigen Haltepunkten in den Orten orientieren.

Die Bänke sollen nach den Anforderungen des Fördermittelgebers, demThüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, zur Stärkung des ländlichen Raumes beitragen, indem sie sich entsprechend ins Erscheinungsbild der Gemeinden einfügen. Dazu gehören zum Beispiel Sitzflächen aus Eichenholz. Ein Edelstahlrahmen sorgt für ein einheitliches Bild aller Bänke in allen teilnehmenden Gemeinden. Angedacht sind zudem Richtungsanzeiger und eine Informationstafel. Bürgerinnen und Bürger, aber auch Gäste der Gemeinden können dann an den Sitzbänken ein Ziel wählen und anzeigen. Mit diesem zusätzlichen Angebot für mehr Mobilität vor Ort soll die Lebensqualität in den KOMET-Regionen steigen und so ein weiterer Anreiz geboten werden, sich im ländlichen Raum anzusiedeln.

Bis zum Ende des Projektes arbeiten Felix Schmigalle und die acht Gemeinden noch an der genauen Umsetzung. Es gilt unter anderem zu klären, wie die Bänke vor Vandalismus geschützt werden können, den Bürgerinnen und Bürgern die Nutzung erleichtert wird und die Bänke für die nächsten Jahre gepflegt werden. „28 Mitfahrbänke in einem solchen Verbund aufzustellen, hat schon Modellcharakter. Das ist einzigartig“, schätzt Felix Schmigalle das Projekt ein.

Das KOMET-Projekt hat zum Ziel, die im und in der Nachbarschaft des Unesco-Biosphärenreservats Thüringer Wald befindlichen Gemeinden beim demografischen Umbau zu begleiten. Sie stehen vor besonderen Herausforderungen durch sinkende Einwohnerzahlen und wegfallende Angebote und Infrastrukturen. Sie haben aber auch sehr viel Potenzial für einen lebenswerten Raum. Neben einem Leerstandsmanagement nimmt das KOMET-Projekt sich auch des Themas Mobilität an, betrachtet Tourismus- und Freizeitangebote oder Arbeits- und Ausbildungssituationen vor Ort.

Modernes und sicheres Trampen 

Petra Enders: „Zur Steigerung der Mobilität im ländlichen Raum sind Alternativangebote eine gute Ergänzung zum herkömmlichen ÖPNV. Mit den Mitfahrbänken wollen wir im KOMET-Raum ein Modellprojekt im Ilm-Kreis starten, dass den individuellen Wünschen und Anforderungen älterer, aber auch junger Menschen, die vielleicht noch keinen Führerschein haben,  gerecht wird. Übrigens:  Die Mitfahrbank ist niemals eine Fehlinvestition (gute Sitzgelegenheit, Kommunikationsraum, bietet Möglichkeit zu reisen). Besonders gut geeignet zur Nutzung für kurze Strecken. Derzeit machen wir uns Gedanken (Vermeidung von Wartezeiten) zum Aufbau einer  eine digitale Plattform, um Verabredungen zu Mitfahrmöglichkeiten treffen zu können."

 

Standorte der Mitfahrbänke in den Gemeinden (Planungsstand 9/2019)

Gemeinden

Stückzahl

Standorte

Großbreitenbach

8

2 Bänke Böhlener Straße, am Stadtausgang Richtung Böhlen,

2 Bänke Bereich im Marktbereich - Altstadtmitte

2 Bänke am Stadtausgang, Richtung Altenfeld

2 Bänke in der Ilmenauer Straße, im Bereich Netto/REWE

 

Neustadt a.R.

6

4 Stück in Neustadt (beide Bushaltestellen in der Rennsteig- und Bahnhofstraße)

2 Bänke im OT Kahlert (Bushaltestelle)

 

Herschdorf

4

Standorte in den jeweiligen Wartehäuschenbereichen von Herschdorf, Allersdorf und Willmersdorf

Kreisstraße oberhalb von Willmersdorf

Altenfeld

3

Buswendeschleife auf dem Markt

Schwimmbad

Nähe Schmelzhütte

Böhlen

3

Wartehalle im Bereich des ehemaligen Dorfladens

am Ende der Schulstraße, Zufahrtsstraße nach Wildenspring

Bereich der Schwarzmühler Straße, oberhalb des Spiel- und Sportplatzes

Gillersdorf

2

Bereich der Wartehalle

Friedersdorf

1

Ortsmitte

Wildenspring

1

Wartehäuschen Ortseingang